Viszerale Therapie

Die Viszerale Therapie arbeitet mit der Verbindung der Organe mit dem Bewegungsapparat. Unsere Organe sind am Bewegungsapparat befestigt und bekommen so ihren Halt und ihren Platz im Körper. Sie haben daher eine starke Verbindung zu Wirbelsäule, Becken, Rippen, Schultergürtel, Knochen, Muskeln und Faszien.

 

Aus vielen Gründen kann es zu Dysfunktionen der Organe kommen: Infektionen, Operationen, Fehlernährung, schlechte Haltung, Skoliose oder emotionale Belastungen. Die Konsequenz daraus ist, dass die belasteten Organe Spannungen aufbauen, die folglich auf den Bewegungsapparat übertragen werden. Beispielsweise können Verstopfung oder Nahrungsunverträglichkeiten zu Beschwerden an der Hüfte oder der Lendenwirbelsäule führen.

 

Ziel der Viszeralen Therapie ist es, Störungen am Bewegungsapparat mittels des Organsystems, unter Anwendung gezielter manueller Behandlungstechniken, zu beheben.

 

In mehreren Ausbildungsmodulen habe ich manuelle Techniken erlernt, um die folgenden Läsionsketten zu behandeln:

  • Läsionskette Verdauungstrakt - Wirbelsäule
  • Läsionskette Urogenitaltrakt - Hüfte/Wirbelsäule
  • Läsionskette Thorax - BWS/HWS
  • Viszerale Therapie und Motorik in Neurologie und Geriatrie
  • Tinnitus, Schwindel, Kiefergelenksprobleme, Zahnspange
  • Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt